mirror.jpg

Alexandra Feusi ist eine schweizerisch-polnische Künstlerin aus Zürich. Sie studiert an der Wiener Akademie der bildenden Künste im Fachbereich abstrakte Malerei. Im Frühjahr 2020 hat sie das Musik-Auflegen für sich entdeckt.

 

Musikalisch bewegt sie sich irgendwo zwischen Dance Techno, Disco und Indie Dance mit einem ausgeprägten Hang zu Electronic Psychedelic Sound und French Electronic Music sowie einem Faible für’s Schräge.

 

Das Musizieren ist für sie ein perfekter Ausgleich zur eher in sich gekehrten Arbeit im Atelier, wo keine soziale Interaktion stattfindet.

 

Ihre Rolle als DJ bildet einen Gegenpol, es ist ein extrovertiertes Spiel zwischen ihr und den Tanzenden. Mitten im Geschehen und trotzdem in einem sicheren Raum, laut, wild, und spürbar als Teil des Lebens und einer Gemeinschaft.

 

Losgelöst von der Zweidimensionalität der Malerei ist es musikalisch möglich, einen abstrakten Raum zu schaffen, darin zu spielen und zu experimentieren, wie sie betont.

Alexandra Feusi hat, abgesehen von Klavier- und Gesangsunterricht an ihrem musischen Gymnasium in Zürich, keine eigentliche musikalische Ausbildung. Sie war von der Musik aber schon immer genauso fasziniert wie von bildender Kunst.

 

Lange ging sie davon aus, dass man sich für eins der beiden entscheiden müsse. In Wien entdeckte sie, dass sich die Musik und ihre Atelierarbeit gegenseitig beflügeln und eine neue Energie und Inspirationsquelle entfalten. Beides ist für sie gleich wichtig und lässt sich auch nicht mehr voneinander trennen, beides hat denselben Ursprung, beides ist Kunst.